Regine Brand, Viola

Musik war schon immer meine größte Leidenschaft, mein Lebensinhalt und meine Heimat. Schon als Kind hatte ich ununterbrochen Melodien im Kopf. Selbsterfundene und irgendwo aufgeschnappte Tonfolgen beschäftigten mich ganze Tage und Nächte hindurch.

Als meine Großtante Ria mir ihre Geige vermachte, war ich sehr glücklich und begann ich sofort mit dem Geigenunterricht…..als ich etwa 10 Jahre alt war spielte ich energisch, kraftvoll und am liebsten tiefe Töne.

Doch als mir dann meine geliebte Geigenlehrerin plötzlich sagte: du bist eigentlich eine Bratschistin, war ich überrascht und zunächst wenig begeistert. Sie sollte letzendlich recht behalten: Der dunkle, nostalgische und geheimnisvolle Klang der Viola war unwiderstehlich für mich. Mit 19 Jahren begann ich an der Stuttgarter Musikhochschule Viola (Bratsche) zu studieren. Der besondere Klang meines Instruments gibt mir ein tiefes Gefühl von Verbundenheit und Resonanz in mir selbst. Schon als ich zum ersten Mal auf einer Bratsche spielte, wusste ich: du bist die Stimme mit der ich singe. Ohne Worte, aber mit dem Herz.

Nach meinem Studium spielte ich jahrelang im Radiosymphonieorchester des SWR. Bis heute spiele ich gelegentlich am Meininger Staatstheater, doch um mich musikalisch wirklich komplett zu fühlen brauchte ich immer Pop, Rock und Folk im Leben. Bands waren seit der Schulzeit Teil meines Lebens….sei es Folksam oder die Yukon River Band oder die Begleitband von Jon Lord oder Fanta4, – es macht mir Riesenspaß zu arrangieren, komponieren und als Solistin auf der Bühne zu stehen.

Am glücklichsten bin ich, wenn ich die Form und musikalische Ästhetik der Klassik mit der starken Energie und Ausgelassenheit von Popsongs und Oldies verbinden kann. Genau das mache ich mit meinem Duo Viola & Guitar….